Sonntag – 3. August

Heute ist der Tag der Rückreise. Leider ist das Wetter schlecht und ich muss meine Habseligkeiten unter dem Vordach der Sanitäranlagen in Sicherheit bringen. In voller Regenkleidung ziehe ich dann auch schnell Richtung Bahnhof los. Dort bietet sich mir während der Wartezeit noch ein amüsanter Anblick. Auf dem Parkplatz gegenüber trifft sich eine Gruppe die sich nach dem Motto Herr der Ringe verkleidet haben und wahrscheinlich zu einem Rollenspiel unterwegs sind. So mancher Ork legt dabei eine sehr überzeugende Darstellung zu Tage.
Während der Zugfahrt ändert sich dann auch zum Glück das Wetter. In Göteborg angekommen ist es schon wieder sonnig und ich mache mich auf den Weg Richtung Hafen. GE DIGITAL CAMERA

Hier bereite ich mir unter traumhafter Kulisse meine letzte Aldi-Süd China Nudelsuppe zu und verbrenne mein restliches Gas damit ich die Kartusche anständig entsorgen kann. Anschließend schlendere ich, so gut es ein Wanderrucksack zulässt, durch Göteborg. Wirklich schöne Häuser und Straßen. Irgendwann finde ich mich wieder am Ericson Terminal ein und fahre mit dem Bus Richtung Flughafen. Dort gehen die letzten Kronen für ein frisches Bier über die Theke.

GE DIGITAL CAMERALeider ist die Reise jetzt am Ende, doch ich freu mich auch wieder die Vorzüge des Alltags zu genießen. Frisches Wasser mit Kohlensäure, kaltes Essen oder ein weiches Bett. Aber bevor ich das genießen kann, muss ich in Stuttgart angekommen durch mieses Regenwetter zurück nach Hause. Gegen 24.00 Uhr bin ich dann endlich Daheim.

Die Wanderung war wirklich phantastisch. Es kommt immer anders als erwartet. Und genau das ist das schöne. Also kann ich jedem der Erfahrung im Wandern machen will, den Bohusleden empfehlen. Die Etappen sind wirklich nicht lang und man kreuzt sehr häufig die Zivilisation (Das gilt zumindest bis Kungälv). Die Natur ist wirklich wunderschön. Ich mag vor allem die vielen Felsformationen im Zusammenhang mit den Seen. So etwas findet man in Deutschland eher weniger. Das Wetter war, nun ja, zu gut. Wir hatten teilweise echt Probleme mit der Wasserversorgung, haben dann später aber immer gut geplant. Die vielen Schutzhütten bieten in regelmäßigen Abständen anständige Unterkünfte, die man sich unter Umständen vielleicht mal teilen muss. Wir allerdings haben nur sehr sehr wenige Wanderer getroffen und sowieso im Zelt geschlafen.
Schon als ich aus dem Zug am Start des Bohusleden gestiegen bin, war ich froh einen Mitwanderer gefunden zu haben. Ich bin auf jeden Fall nicht der Typ, der sich allein auf die Reise macht und dabei andauernd seinen Spaß hat. Also danke Simon, dass du den gleichen Zeitplan hattest wie ich!! Hat wirklich super gepasst mit uns und wir konnten uns gut ergänzen. Es ist vor allem motivationsmäßig ein großer Unterschied allein oder zu mehreren zu wandern. Man fühlt sich doch sicherer, kann die Schönheit der Natur miteinander teilen und sich auch mal unterhalten. Geselligkeit ist auch im Wald ganz schön und um sich Ruhe zu verschaffen gibt es ebenfalls mehr als genug Platz und Zeit.

Gewandert:

Heute ca. 2,5 km
Gesamt ca. 164,7 km

Wetter:  regen, später sonnig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s