Tag 1 Campo – Lake Morena

Die Nacht habe ich hinter dem Museum in Campo gezeltet. Irgendwie sind meine Füße nicht warm geworden. War bereits um 8 im Bett hab aber nicht wirklich gut geschlafen. Um 6.20 dann raus. Es war sau kalt. Hab alles angehabt. In 20 Minuten dann alles zusammengepackt und Richtung Start gewandert. Um 7 wsr dort schon ziemlich viel los. Ca. 20 Hiker hab ich gesehen. Kurz ein paar Fotos und dann wieder Richtung Norden. Es wsr einfach zu kalt für smaltalk. Lief alles ganz gut. Die Sonne wsr noch bedeckt und zum wandern war’s angenehm. Die Landschaft ist recht hügelig. Viele Büsche umranden den sandigen Weg. Darunter auch fiftige Pflanzen wie poisen ivey oder pudeldog bush. So ging es recht lang bis die Sonne raus ksm gemütlich voran.  Doch zum Aufstieg drehte die Temperatur ordentlich an. An den Bergflanken zieht sich der Weg in Serpentinen hinauf. Steine, Büsche, Kakteen und Sand. Die Bäche sind alle am fließen. Ich habe vom Start an aber 4,5 Liter getragen. Der Aufstieg wird immer mühsamer. Die Sonne ist unerbittlich und ich nutze meinen Sonnenschirm und überhole ab und an andere Wanderer. Neben dem Trail sehe ich meine erste Klapperschlange. Dachte ich würde mir beim erste Zusammentreffen die Hosen voll machen. Aber ich bin zum Glück nicht drüber gestolpert. Weiter gehts hinauf. Auf einer DirtRoad ist durch den Regen ein 2m tiefer und 1m breiter Graben ausgewaschen. Hier springe ich drüber und begebe mich in die nächste Bergflanke. Immer wieder flitzen Eidechsen über den Boden oder fliehen von ihren sonnigen Steinplätzen. So laufe ich bis ca. 13.30 und mache Mittag an einem Bach. Hier warten auch drei andere Hiker. Es gibt Wraps mit Thunfisch, danach Oreos und weitere Kekse. Es sind noch 5 Meilen bis zum Camping Platz. Der Aufstieg geht auch jetzt wieder in Serpentinen auf dem sonnengetränkten Hang hinauf. Mein Kopf glüht und meine Füße und Hände sind schon ziemlich rot. Jede 30 Minuten halte ich um zu trinken. Der weg ist nicht schwierig zu gehen, aber die Hitze macht einen fertig. Die letzten Meilen gehen so dahin. Ab und an kommt ein schönes schattiges Plätzchen unter einem Baum wo ich mich niederlasse. Vorher klopfe ich die umliegende Gegend mit meinen Stöcken ab ob nicht irgendwo etwas raschelt. 😉 Gegen 16:00 Uhr stehe ich auf dem Campingplatz. 5 Doller. Haben hier einen PCT Hiker Platz. Nach und nach trudeln hier ziemlich viele Leute ein. Manche sind jeute gestartet manche gestern. Haben dann direkt Trail Magic in Form von kaltem Bier gehabt. Dabei kurz Zelt aufbauen und Schlafsack zum trocknen raus hängen. Die Dusche war der hammer. Hab ziemlich viele rote Stellen vom reiben zwischen Rucksack und Kleidung. Mal schauen wie sich das entwickelt. Die Füße sind beide i.O.  hab dann direkt meine Socken und Shorts gewaschen. Mit dem Shirt abgetrocknet. Hab kein Handtuch. Bis auf die Socken ist jetzt alles trocken. Die hängen dann morgen noch ein wenig am Rucksack. Im örtlichen Laden gab es dann noch einen Cheeseburger. Der abendlichen Runde bin ich nicht lange treu geblieben. Musste noch 3 Liter Wasser für morgen filtern. Ein paar deutsche aus sinnsheim hab ich hier ebenfalls getroffen. Ein Schweizer ist auch verteten. Jetzt ist es schon 20:30 Uhr. Ich muss echt schlafen. Morgen stehen hoffentlich wieder um die 20 Meilen auf dem Programm. Vielleicht regnets mal ein wenig.
Der Tag war auf jeden Fall toll. Aber mit der Hitze kein Kinderspiel. Da denkt msn manchmal echt das man gleich aus den Latschen kippt. Dabei ist hier nichnal Sommer.  

Gewandert: 34 km

PCT Kilometer: 32.2 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s