Tag 130 – Ollalie Lake – Timothy Lake Trail

Da wir gestern verhältnismäßig sehr spät im Bett lagen war ich entsprechen müde. Aber das schlimmste, es war super kalt. 3 Grad. Wie kommen wir so schnell in einen derart großen Temperaturunterschied am Morgen?! Naja, ich zieh mir über mein T-Shirt die Daunenjacke während Shaggy bereits los läuft. Er hat schließlich nur unter freiem Himmel geschlafen und somit Grund ein wenig Gas zu geben. In kurzer Hose und Mütze genieße ich die Aussicht über den See. Wirklich grandios. Die Bergspitze des Mt. Jefferson ist noch mit Schnee bedeckt.
Ich entsorge noch schnell die Überreste des Frühstücks, Brot mit Marmelade. Ich treffe wieder mal optimistic Turtle und gehe los. Die Kälte ist heute wirklich beißend. Der Wald ist dicht und die Sonne kommt leider nicht durch. Ich freue mich riesig als ich noch ca. einer Stunde unter ein paar Stromleitungen laufen kann. Hier ist alles kahl geschlagen und ich nehme die Wärme danken entgegen. Das Moos am Wegesrand dampf in der Sonne. Die Seen lassen sich von Nebel einkleiden. Ich laufe um den Ollie Butte und treffe auf eine einsame Wanderin am Wegesrand die noch am Zähneputzen ist. Auch um die Seen treffe ich noch Zelte die in der morgendlichen Stunde aber noch still im Nebel stehen. Ich esse viele gute Sachen die ich gestern aus dem Camp mitgenommen habe. Salzbrezeln und Chips. Der Wald öffnet sich und ich laufe ein wenig bergauf über gerodete Fläche. Die Berge sind wirlich flach und es erinnert mich ein wenig an das Sauerland. Ich bin aber total platt und mache oft Pause. Die Mittagspause verbringe ich allein. Shaggy ist über alle Berge. Ich treffe Ihn erst am Nachmittag wieder. Aber auch als wir zusammen weiter laufen kann ich nicht mithalten. Immer wieder muss ich pausieren und lasse mich am Wegesrand nieder. Bin platt und erschöpft. Ich kämpfe mich weiter und bin froh als ich Shaggy am Abzweig zu einem Campingplatz treffe. Er hat sich schon sorgen gemacht weil ich wirklich ungewöhnlich langsam war. Wir gehen auf den Campingplatz auf dem mehr Pferde als Menschen sind. Aber wir bekommen bei einer netten Dame Hot Dogs, Chips und Getränke. Sie hat ein großes Zelt aufgebaut und kocht für Hiker. Wir verbringen ein wenig Zeit hier bevor wir uns los reißen können. Am Campingplatz füllen wir auch noch Wasser auf. Mir ist kalt. Wir treffen noch eine Hikerin aus Tschechien die mir schon mehrmals über den Weg gelaufen ist. Wir überqueren die Forststraße 42. Mir gehts richtig scheiße. Kalt, Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Wir entschließen den nächst möglichen Zeltplatz anzusteuern. Nach ca. 30 min enden wir fast am Timothy Lake. Ich baue schnell mein Zelt auf und lege mich in den Schlafsack. Vorher noch 2 Ibu und dann gute Nacht. Irgendwie war es heut wohl doch zu kalt und mich hats erwischt. Hoffentlich gehts genauso schnell weg wie es gekommen ist. So will ich nicht weiter wandern.

DSC08675DSC08681DSC08684DSC08686DSC08688DSC08696DSC08697DSC08700DSC08702DSC08703DSC08705

 

Gewandert: 42,8 km
PCT insgesamt: 3288,1 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s