Tag 47 – War Spur Shelter

Nachdem ich die Nacht allein im Shelter verbrachte,  sind Dizzy und Goose schon früh aus ihren Hängematten geschlüpft. Mir war es aber zu kalt. Erst gegen 7.45 bin ich dann aufgebrochen.  Von meiner Shelterbesetzung sah ich keinen mehr.
Die Sonne schien aber es war noch kühl.  Durch das mit Büsche gespickte Gelände sprang mit hoch gestreckten weißen Hinterteil ein Reh in riesigen, anmutigen Bögen aus meinem Sichtfeld.  Dann ging der Anstieg los. Steil, steinig, mich zur Wut bringend.  1700 Fuß. Wenigstes war nach der Hälfte der Weg nicht mehr so steinig und ausgesetzt.  Auf der Ridge ging es gut voran. Am Kelly Knob konnte ich ein paar schöne Ausblicke erhaschen indem ich auf riesige Felsen sprang.  Unter mir 6 Meter Spalten. 
Der Weg zum Laurel Creek Shelter war ok. Meine Kumpels waren aber schon ausgeflogen. 
Die kommenden grünen Wiesen brachten eine schöne Abwechselung.  Über eine überflutete Wiese durch einen gebrochenen Bieberdamm ging es hinauf zur Keffer Oak, über 300 Jahre alt und mit einem Umfang von 18′. Hübsches großes Teil.
image

image

Aber nach einem Tal geht es wieder auf eine Ridge. Dieses Mal nur 1000 Fuß.  Aber steil wie sonst nichts. Ich bin hoch gekrochen,  die Sonne bruzelte mich dabei mit Vergnügen.  Oben angekommen ging es 4 Meilen über sie Ridge. Hier traf ich dann auch Chesseman wieder. Ließ ihn aber nach einem Schwätzchen hinter mir um zu Fresh Ground zu puschen. Über große Steinplatten ging es voran. Riesige, dunkel bewaldete Täler wanden sich zu beiden Seiten Kilometer weit entlang.  Von der linken Seite rollten schwarze Wolken heran und leerten sich nur zaghaft über mir. Der Abstieg zu FG kam mir ewig vor. Und nach 40 Minuten dachte ich, so lange brauche ich eigentlich nicht für 1,5 Meilen. Dann sah ich schon das Shelter.  Kein FG! Im Logbuch stand, dass er 1,5 Meilen weiter ist, vielleicht. 
Er war es nicht!  Bevor ich am Gap angekommen bin, wurde ich fast noch vom Wind verweht!  Es kam plötzlich ein Orkan auf. Ich dachte,  heilige .. so etwas hatte ich noch nicht erlebt. Ich hielt mich an einem Baum fest. Der Baum vor mit verlor seine Rinde,  die durch sie Luft wirbelte.  Dann sah ich meinen Baum an, an dem ich Schutz suchte.  Ein winziger, poröser kleiner etwas. In einer ruhigen Sekunden bin ich dann gerannt. 
Da FG nicht da war, habe ich um 15.15 erst einmal mittag gemacht.  Danach ging es auf den Brush Mountain zum Audie Murphy Monument.  Wieder 1600 hinauf, Sonne brennt. Der Weg schlingelt sich langsam über ausgetrocknete Nadel hinauf. Heftig.
Kurz vor dem Gipfel treffe ich unerwartet auf Hot Pants. Auf der Bank auf der Ridge sitzen wir dann zusammen und machen Pause mit Buster, Dizzy und Ayce. Dann ging es langsam wieder hinuter. Ewig. Ich war schon platt, die Füße fühlten sich noch gut an. Aber man, das war Arbeit.  Einfach erledigen und nicht dran denken.  Nach 4 Meilen,  die Trail und landschaftlich toll waren,  kam dann endlich die ersehnte Straße.  Von hier gings nur noch 1.3 Meilen bergauf.  Kleinigkeit. Um zum Pickle Branch Shelter zu kommen musste ich noch .3 Meilen über Wiesen laufen und vertrieb noch ein Reh. Am Shelter traf ich dann endlich auf Brightside und Rolling Thunder. Wir sind wieder zusammen unterwegs.  Das war gegen 19.15. Gut platt aber höchst zufrieden über die letzten Tage gibt Abendessen und Wein von Dizzy den er für FG mitgeschleppt hat. Morgen dann Dragon Tooth und MC Affee Knob.

Gewandert: 29.0
Insgesamt: 695.4

Ein Gedanke zu “Tag 47 – War Spur Shelter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s