Tag 55 – Buena Vista

Der Wecker von buster ging schon früh los. Ich habe wirklich viel geträumt und habe wohl das ganze Bett dabei ausgenutzt. 
Frühstück gabs bei Burger King. Anschließend ging ich Richtung Orts Ausgang und versuchte eine Fahrt zu bekommen.  Nach einer halben Meile war ich am Ende angelangt und musste noch ca. 10 Minuten warten bevor ich die 9.3 Meilen zum Trail mitgenommen wurde. 
Der folgende Anstieg ging jedoch gut voran. Viel grün. Von einem Felsen sah ich einen Adler in ca.5 Metern Entfernung gleiten.  Über Gras bedeckte Hügel ging es weiter. Über uns schwarze Wolken, aber tolle Aussichten darunter.
Da sich die Wolken nicht bewegten  währten wir uns sicher.  Aber als Donner und Blitze zuckten, nahm ich meine Beine in die Hand!  Wir waren auf dem Bergrücken unterwegs und dort ist es wirklich kein Spaß soetwas mitzuerleben!  Im Tal fing dann der Regen an, nicht viel aber ich war noch 5 Meilen vom nächsten Shelter entfernt. Da bleibt einem in der Pampa nicht viel übrig als zu laufen. Ich traf noch auf Dayhiker die vor dem Unwetter flüchteten, mir aber Äpfel und Bananen gaben. Dann fing der Hagel an. Kleine Nadelstiche prasseln auf meine Hände.  Binnen kurzer zeit bin ich komplett nass! Ich laufe durch Bäche. Es spritzt. Dreck, Matsch einfach alles läuft in meine schon nassen Schuhe.  Aber in dem scheiss Wetter nehme ich keine Rücksicht mehr und renne teilweise von den Bergen die zwischen mir und dem Shelter liegen. Die Bäche auf dem Trail wachsen, doch ich laufe mitten  hindurch. Blitze und abartig lang anhaltender und tiefer Donner. In schmatzenden Schuhen gehe ich über Hagelberge. Mir wird kalt. Zeit ins trockene zu kommen. Am Shelter hole ich noch schnell Wasser,  ziehe mich aus, trockne mich ab und ziehe trockene Sachen an.  Danach gehts um 14.30 in den Schlafsack. 
Später kommt Cheeseman, fröhlich ein Lied trällernd. Ein bisschen zu wenig Wind und Blitze meint er! Ahh, er mag Gewitter.  Buster und ich jedoch sind froh über unsere trockenen Klamotten und Schlafsäcke. Mehr brauchen wie gerade nicht. Cheeseman geht noch ein Shelter weiter, bestens gelaunt.  Unglaublich dieser Typ! Genial!
Ayce kommt dann auch rein, fast trocken!  Er hat nichts mit bekommen außer ein paar Tröpfchen. Trotzdem bleibt er auch mit uns am Shelter.
Später kommen auch noch Cookiemonster und Happy Feet, 2 Sectionhiker und Patrick (ohne Trailnamen)
Zum Mittag gabs dann die restliche Pizza. Abends aus dem Schlafsack hinaus, das übliche. Kartoffelbrei und Pasta Side Brokoli Parmesan.

Meine nassen Sachen hängen an meiner Bärenschnur im Shelter, aber ich glaube um klamme Klamotten werde ich morgen nicht herum kommen. Aber egal, regnen solls morgen eh und tut es jetzt auch schon.
Doch in meinem Schlafsack ists warm, habe genug gegessen und nette Gesellschaft.  Wetter ist temporär. Jetzt noch zwei nasse Tage in Waynesboro.
Gewandert: 14.0
Insgesamt: 820.4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s