Tag 18 Little Bear Springs – Hot Springs Bridge 

Den Wecker um 5.50 habe ich getrost ausgeschaltet. Es war zu gemütlich und meine Gedanken zu schön um diese zu verwerfen. So schlummerte ich noch ein wenig vor mir hin. Bei +1 Grad baute ich das Zelt ab ubd zog mir noch das Fleece über mein T-Shirt. Es war richtig kalt als ich um 6.40 los bin. Ich glaub ich hatte blaue Hände bis ich endlich die Sonne erreicht habe. Neben dem Fluss entlang ging es mit vielen Flesen unter den Füßen und zur Seite vorwärts. Im Bach konnte ich einen Bieber ausmachen. Das war toll. Es war größten Teils bewölkt. Durch das Tal ging es ziemlich lang durch schönes Gelände. Viele Boulder und Bäume. An den Bergflanken lagen viele Bäume umgeknickt. Nach ca. 2 Stunden fühlte ich mich irgendwie dösig. Meine Augen waren auf Halbmast. Hatte wohl zu wenig getrunken und war ein wenig neben mir. In der Ferne konnte ich große Berge mit Schnee ausmachen. Gegen 12 bin ich an einen Bach gekommen und habe mit Mike und Bethany Mittag gemacht. Ich war immer noch kaputt. Am Deep Creek entlang ging es dann den gesamten Nachmittag entlang. Die Schlucht war sehr beeindruckend. Durch die 20 km am am Vormittag war ich schon ziemlich platt. Als die Möglichkeit kam wieder Wasser zu holen habe ich eine ausgiebige Pause eingelegt. Später kam dann Nasenbluten hinzu. Als ich dann später um eine Ecke bog und an einem Busch vorbei kam rasselte es auf einmal. Ich schrie auf und hüpfte wie ein Kängeru zurück und rsnnte erstmal 3 Meter zurück. Dann langsam geschaut wo die Klapperschlange sitzt. Dabei hat sie immer wieder geklappert. Es war nur eine kleine aber ich habe mich übel erschrocken. Die nächsten Kilometer bin ich dann ziemlich langsam und vorsichtig gegangen. Die Stöcke vornweg und jeden Busch schüttelnd. An den Hot Springs angekommen hole ich erstmal Wasser und koche zu Abend. Es ist 17.20 Uhr. Mike und Bethany kamen dann auch und ich bin mit Mike in den heißen Pool gegangen. Großartig. Richtig heiß und entspannend. Endöich wieder sauber. Rattler und Wooky trudeln dann auch ein. Ich gehe mit Mike und Bethany noch ein paar Meilen da es hier verboten ist zu campen und zu viele Leute hier rumhängen. Nicht nur Hiker sondern vor allem Dayhiker und komische Gestalten. Ich fühl mich nicht wirklich wohl auch wenn dies ein super Platz ist. Wir suchen uns was ruhiges für die Nacht. Wir wandern in die Dämmerung und kommende Dunkelheit. Nachdem wir eine Brücke queren suchen wir uns einen Platz hinter ein paar Bouldern und schlafen unter den Sternen. Ich sehe tausende und gleite in den Schlaf.

Gewandert: 40,6 km

PCT gesamt: 499 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s