Tag 21 Gobbler Knob – Wrightwood

Die Nacht war wie zu erwarten ziemlich mies. Der Wind war unerbittlich. Gegen 2 Uhr Nachts schaute ich zuletzt auf die Uhr. Ich legte einen Fuß und Arm an die Zeltwände die vom Wind aufgerissen wurden damit die Heringe nicht kamen. Einen musste ich schon nach wenigen Minuten im Zelt wieder fixieren. 

Dafür hatte ich einen super Sonnenaufgang als ich gegen 6 aus dem Zelt kam. Im Tal waren viele tiefe Wolken. Ich packte alles zusammen und machte mich auf die nächsten ca. 8 Kilometer bergauf. Der Wind bließ immer noch stark. Mit meinem Fleece war es aber ok. Je höher ich stieg desto größer wurde die Sicht auf das mir abgewandte Tal. Die Wolken zogen nun langsam in die Modelleisenbahnlandschaft. Ich achtete immer noch sehr auf Schlangen. Als sich mit den Höhenmetern aber auch die Vegetation änderte und ich durch große alte Bäume schlenderte geriet das ein wenig in Vergessenheit. Mein erstes Reh konnte ich kurz vor meinem Ziel erblicken. Es hüpfte mit großen Schwüngen davon. Wenige Meter nach der Sichtung erreichte ich mein Zwischenziel und frühstückte gemütlich. Allerdings wurde es recht schnell kalt und ich zog weiter den Berg hinauf. Immer noch durch schöne Nadelwälder nährte ich mich dem Skigebiet welches Highway Anbindung hat. Durch teilweise noch vorhandene Schneefelder ging es durch wunderschöne Wälder. Rechts und links immer wieder tolle Ausblicke. Immer wiederkehrende kleine Anstiege machten meinen müden Knien zu schaffen. Ich glaube der Aufstieg war einfach zu lang für mich. Aber die Umgebung ist so schön das ich schon alles von gestern vergessen habe. Nur mein Schlafdefizit macht mir noch zu schaffen. Auf einem Campingplatz sehe ich ein zweites Reh. Danach geht es in der Sonne wieder steil bergauf. Die Regenjacke habe ich immer noch an da es recht frisch wird. Das Fleece habe ich schon vor dem Frühstück ausgezogen. 

An den alten Skiliften und über Pisten komme ich gegen 11 Uhr zum Trailhead. Gleich dahinter ist der Highway. Irgendwie war das nicht so deutlich und ich bin weiter gelaufen. Nach ca. 1,5 Kilometern kam ich dann an einen Camplatz mit einer Schulgruppe. Habe meinen Trailnamen und Land gesagt und mich dann schlau gemacht wo ich überhaupt bin. 

Dann schnell auf die Straße und mich auf den Boden gesetzt. Unter dem Sonnenschirm hab ich dann gewartet und meinen Block geschrieben. Das zweite Auto hat mich dann mitgenommen. 🙂 

Die Straße ist wegen eines Wasserschaden gesperrt. Hatte also echt Glück. Sitzte jetzt im Restaurant und werde wahrscheinlich hier bleiben und morgen auschecken 🙂

Nach dem Hähnchensandwich habe ich mit im Hotel einquartiert. Ein wenig telefoniert und die nächsten Etappen ausgecheckt. Dann ging es einkaufen. Bei der Post sollte meine Gaskocher bereit liegen. War aber nicht da. Muss ich morgen noch suchen wo der geblieben ist und mein Gerät per Post voraus schicken. Auf dem Rückweg habe ich an der Tankstelle noch Rocky und Peaks getroffen und Frühstück gekauft. Die Zimtschnecken gibt es meist nur an Tankstellen oder Geteänkeshops. Danach habe ich meine Wäsche in der Dusche gewaschen und ein wenig die Heizung aufgedreht. Zur Abkühlung gab es ein großes Ben&Jerrys. Danach liege ich nur noch auf dem Bett und versuche Fotos hochzuladen. Funktioniert aber nicht. Muss wohl nochmal raus und was besseres suchen. Aber erst brauch ich trockene Klamotten. 

Gewandert: 22,1 km 

PCT gesamt: 596,00 km















Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s