Tag 24 Pacifico Mountain – Messenger Flat Campground

Wie gesagt, heute haben wir es ruhig angehen lassen. Erst gegen 7.20 sind wir los. Der Morgen begrüßte mich mit Sonnenschein und windstiller Aussicht. Ich machte mich vom Acker und fotografierte viel, sodass Rattler und CheapSunglasses mich bald einholten. Wir liefen zusammen den Abstieg. Im Tal erwartete uns die Fire Station. Die Sonne war schon früh ziemlich stark und wir liefen ohne Pause da wir wieder wasser brauchten. Nach 2 Stunden kamen wir am Highway an unf ließen uns zuerst auf dem Rastplatz nieder und suchten hinter einem kleinen Blumenbeet verzweifelt Schatten. Es waren 24 Grad im Schatten und fie Luft trocken. Ich trank meine restlichen 2 Liter und wir machten uns auf zur Fire Station. Aus einem Hahn konnten wir direkt Zapfen. Flying Brian und Quiet waren nun auch da. Die Raingerin erzählte uns dass die Sperrung wegen eines Brandes aufgehoben wurde. Wir müssen also keine 30km auf Straßen zurücklegen. Wir füllten alle Flaschen auf, tranken so viel als möglich und berieten uns über die nächsten Wasserquellen. Für die nächsten 40km sieht es nicht gut aus. Zumindest nichts 100 % sichere Quellen. Ich laufe also mit 5 Litern weiter. Der Anstieg ist super anstregend als wir gegen 11 aufsteigen. Der Trail ist eine einzige Sandlandschaft. Die niedrigen Büsche geben keinen Schatten und speichern die Hitze nur noch mehr. Ich bin klitsch nass und suche unter meinem Sonnenschirm ein wenig Abkühlung. Oben angekommen spendeten ein paar Bäume Schatten. Wir folgten der Ridgeline und machten nach einem kleinen Abstieg Mittag. Endlich esse ich Käse und Wurst um mein Gewicht zu erleichtern. Auf der Straße hat irgendwer falsche Markierungen hinterlassen und Flying Brain kommt uns entgegen. Danach vernichte ich alle Pfeile und hinterlasse nur einen zum richtigen Trail.  Leider geht es gegen 14.30 wieder stark Bergauf. Überall wächst Poodeldogbush und ich muss aufpassen. Auch sind sehr viele Sträucher mannshoch auf dem Trail. Teilweise verschwinde ich komplett in einem grünen Klecks und tauche dann auf der anderen Seite wieder auf dem Trail auf. Wir steigen wieder bergauf und ich hänge mich einfach an die beiden. Kopf aus Füße frei. Ich mache viele Planspiele im Kopf und bin über jede Pause froh. Heute zieht es wirklich an den Kräften. Schon bei dem Abstieg zur Fire Station war ich wie schlaftrunken. Richtig erdchöpft. Aber wir kämpfen uns tapfer den Berg hinauf und kommen immer mehr in einen schönen Wald. Riesige Bäume, luftige grüne Wiesen. Hier und da ein paar Büsche und natürlich PoodleDogBush überall. Nicht zu vergessen die hunderten verbrannten und vom Wind zerstörten Bäume die verstreut herumliegen. Trotzdem sehr schön. Oben angekommen haben wir wieder eine tolle Aussicht aufs Tal. Bei einer letzten Pause lässt CheapSunglasses noch ein paar Bonbons springen. Dann machen wir uns auf den Weg. Wir hinterlassen nur eine riesige Staubwolke. Am Campingplatz sind Quiet und Flying Brian bereits am relaxen. Wir bauen in Ruhe alles auf und kochen gemeinsam an einem richtigen Tisch. Die Sonne ist uns noch lange treu und wir können mal einen Abend ganz entspannt genießen. Das beste ist, dass ich gleich schon mit dem Blog fertig bin und noch keine siebte Stunde verstrichen ist. Ich kann gleich gemütlich im Schlafsack liegen und direkt die Augen schließen. 🙂 

Außerdem war heute mein letzter offizieller Arbeitstag. Ab morgen bin ich nicht nur Urlauber, sondern ein richtiger HoBo. HomelessBoy 😉 

Gewandert: 30,0 km 

PCT gesamt: 692,7 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s