Tag 91 Donner Pass – Peter Grubb Hut

Heute war ausschlafen angesagt. Also erst gegen 6 raus. Rattler hat RockDoc mit Tannenzapfen beworfen und sich dabei hinter meinem Zelt versteckt. Sie hat nicht raus bekommen woher die Teile kommen. Gemütlich haben wir mit Rocky und Peaks noch zusammen gesessen bis wir gegen 10 zum Frühstücken zum TacoBell sind. Bei der Tankstelle gab es noch einen kleinen Einkauf für die die es nötig hatten. Allerdings hatten wir alle noch mehr als henug Futter für die paar Kilometer dabei. Eine Fahrt zurück erhielten wir von einem ehemaligen Thruhiker. Am Donner Pass war nicht mehr so viel los wie gestern. Von der Passstraße konnten wir viele Kletterer an den Felswänden ausfindig machen. Wir waren gegen 12 Uhr zurück auf dem Trail und folgten diesem. Es ging über die Felsgebilde und wir hatten eine tolle Aussicht auf den im Tal liegenden See. Die Nadelbäume boten teilweise Schatten und wir bahnten uns durch Streucher und Serpentinen einen Weg nach oben. Es war wirklich schön. Der steinige Boden ist klasse zu laufen. Hier und da ein schwätzchen mit einigen Wanderern. Es ging Richtung Interstate 80 und so war es nur ein kleines Stück. Freiwillige Helfer durchtrennten umgefallene Bäume und eine Drohne flog über uns. Als wir auf dem Gipfel waren konnten wir auch den Piloten sehen.  In leichten Wellen und angenehm ging es so bis zur I80. Die Moskitos waren nicht zu schlimm und wir unterquerten die Autobahn durch zwei Tunnel. Der letzte war allerdings halb unter Wasser und wir hatten zwangsweise nasse Füße. Kurz danach ging es direkt an einem kleinen Stausee entlang und im Wald machte sich wieder erster Schnee breit. Auf dem Weg zum Castle Pass machten wir nur eine kleine Pause und folgten dann weiter dem Trail. Es war mehr Schnee und wir kamen wieder in einige matschige Felder. Das blöde ist, dass meine beiden Schuhe Löcher haben und mir die Suppe auch rein läuft. Das stinkt dann immer noch mehr als sonst schon. Zum Glück gibts bald neue. Ausnahmsweise sind heute ein paar Wolken an Himmel. Bei einem letzten Abstieg in eine Graslandschaft biegen wir links ab und kommen zur Peter Grubb Hütte. Ein tolles teil. So cool und gemütlich das wir nach nur 7 Meilen hier bleiben. Wir hacken Holz, fegen den Boden und machen es uns gemütlich. Bei einigen Gespensterandeutungen wird RockDoc etwas nervös. Es läuft Musik und immrr wieder knackt es irgendwo oder die Tür fällt zu. Dann hören wir wirklich etwas und drei neue Hiker kommen. Es wird immer voller und voller. Am Ende sind wir insgesamt 12 Leute. Das hatten wir uns anders vorgestellt aber alle waren ruhig und wir schliefen früh. Jedenfalls hatten wir das vor. Denn der einzige der schlief war Rattler. Der Schnarcher der als einziger im Raum Ohrstöpsel drin hat schnarcht! Ich hab mich mit LovelyHeart geradezu weg geschmissen vor lachen. Auch das umdreht auf den Matratzen verursacht geräusche. Wenn sich also einer erdreistet hatte dann ging ein ganzes Knistern durch den Raum und jeder der das Bedürfnis hatte drehte sich ebenfalls. Urkomisch. Um 4 klingelte dann unser Wecker. Wir ließen die Luft raus und ich klappte meine Matte mit Schlafsack zusammen. Mit geschulterten Rucksack ging es die Leiter runter um die anderen nicht zu sehr zu nerven. Leider erwischte ich kurz vor der Tür das Ofenrohr mit meinen Schuhen was fürchterlich schepperte. 😉 

Gewandert:  12 km
PCT insgesamt: 1868,1 km 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s