Tag 93 Pass Creek – Switchback Spring

Wieder um 4 Uhr los. Ein letztes Mal zusammen mit den Downhill Bandits. Über die Betonbrücke des Pass Creeks geht es noch einige Meter über die Straße bis wir rechts in den Wald biegen. Es ist dunkel aber warm. Wir laufen auf dem Waldboden den Berg hinauf. Griz der vorne läuft tritt Äste und große Tannenzapfen vom Trail. Auch den ein oder anderen Stein erwischen wir mit den Schuhen. Das ist dann nicht mehr so angenehm. Wir queren einige Forststraßen und ein einzelnes Zelt. Auf dem Berg machen wir dann eine Pause um den Sonnenaufgang zu genießen. Es ist erst 5 Uhr. Der Wald hat sich hier oben gelichtet und wir haben einen schönen Ausblick auf die gegenüberliegenden Bergrücken. Zwischen den einzelnen Bäumen auf der Ridgeline scheint das Licht. Leider bleibt der Sonnenaufgang so wie wir ihn kennen aus. Dafür wir es immer heller und die Vögel geben ein letztes Konzert während wir unser ebenfalls letztes Gruppenfoto schießen. Gegen 5.30 geh ich dann allein los. Nach kurzer Zeit muss ich dann aber direkt anhalten und meine Schuhe leeren. Ab da läufst einfach den Berg hinab. Es geht ziemlich schnell bergab und einige scharfe  Switchbacks helfen dabei. Der Waldboden lässt gutes Tempo zu. Ohne Schwierigkeiten oder Pausen geht es direkt bis zur noch 8,4Meilen entfernten Straße. Kurz bevor ich aus dem Wald komme entdecke ich zwei weiße Kisten. Als ich dann den Trail hoch blicke sehe ich ein Reh. Es steht ganz still und ich schleiche mich langsam näher. Es bewegt sich nur zaghaft. Dann rennt es ins gebüsch als ich zu nah komme. Die 2,4 km nach Sierra City muss ich laufen. Ich gehe zuerst in die öffentlichen Toiletten und wasche meine Socken. Danach gibt’s Kaffee und beim General Store 1,6 l Erdbeereis. Als die Hälfte verschwunden ist steigt die restliche Gruppe aus einem Auto. Ich checke meine Vorräte und stocke auf. Das Wifi funktioniert hier leider nicht und ich warte auf das Post Office. Dort schicke ich dann um 10 meine Eisaxt und Mikrospikes voraus nach Etna. Meine Schuhe sind noch nicht angekommen. Ich muss also warten. Bei der örtlichen Bücherei komme ich ins internet und verfolge die Sendung. Müsste heute ankommen. Leider mit UPS und die kommen frühestens um 17.00 Uhr. Also den ganzen Tag in der Stadt gegammelt. Mit einigen Hikern gehe ich Salat unf Pommes essen da es so übel warm ist. Mit einigen Sodas vergeht der Nachmittag. Auch das Internet geht irgendwann wieder. Die restliche Gruppe ist im River Heaven abgestiegen und ich sehe sie immer mal wieder wenn sie in der Post sind oder einkaufen. Als meine Schuhe endlich kommen warte ich noch auf Chekolop. Währenddessen bricht in der nähe ein Brand aus und das ganze Dorf macht mobil. Hubschrauber und Wasserflugzeuge sind auch unterwegs. Wir bekommen eine Fahrt von einem völlih bekifften Pärchen und sind froh als wie aussteigen können. Die 5 Kilometer gehen geradewegs bergauf und die langen Switchbacks im Wald sind zum Glück gut klimatisiert. Aber wir sind nur am kraxeln. Der Mond scheint voll und hell. Als wir oben ankommen campen schon 2 Mädels unter freiem Himmel. Der Mond schlägt markante Schatten und im Tal hängt noch die Rauchwolke. Auch wir schmeißen nur unsere Matratze auf den steinigen Boden und legen uns unter den Sternenhimmel. Der Wind bläst leicht eine warme Brise. Was für ein Platz für die Nacht. Wirklich toll. 

Gewandert:  25,6 km 

PCT insgesamt: 1929,2 km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s