Tag 104 Butcherknife Creek – Interstate 5

Um 5.30 packte ich leise zusammen. Den Wecker um 4.40 hatte ich ignoriert. 5.50 ging es los. Es war noch angenehm kühl und der restliche Abstieg viel schnell. Ich passierte einige  schlafende Hiker am Wegesrand und war gegen 7 am AshCamp im Tal. An einer Brücke gab es die restlichen zwei Muffins zum Frühstück. Fann ging es wieder bergauf. Elendig. Die Sonne schien bereits ins Tal und der Wald wärmte sich auf. Es geht zwar nur langsam voran. Dafür aber stetig. Immer weiter hinauf. Auf einem kleinen Campplatz esse ich 200g KitKat und werde von Moskitos zerstochen. Ich bin froh als ich aufgegessen habe und weiter kann. Der erste Anstieg war hart erarbeitet. Wie sollte ich den zweiten überstehen? Ohh man. Runter ging es wieder am Berghang. Einfach laufen lassen. Ich traf noch Heidi auf dem Trail und kam zum Squaw Valley Creek. Hier aß ich eine Packung Käse. Der Wind blies hier richtig und Staub flog nur so durch die Gegend. Dann schnell Wasser geholt und noch einen Hiker aus der Schweiz getroffen. Dann gings wieder 600m bergauf. Auch im Wald ist das mühselig. Mit dem Wassernachschub fühlt sich der Rucksack besonders schwer an. Aber es geht irgendwie und man weiß wenigstens was man getan hat. Also geb ich Gas um zum Top zu kommen. Dies geht allerdings nicht ohne einige Pausen. Der Mt. Schasta ist jetzt super nah. Wirklich beeindruckend. Auf dem Gipfel müssen meine Chips dran glauben. Es geht über offenen Trail und die Sonne brennt. Ich geb trotz mangelnder Motivation in den Beinen Tempo um einfach mit diesen Abschnitt fertig zu werden. Anstatt 300 Meter geradeaus den Berg hinab muss man 5 km entlang und zurück laufen. Was für ein Scheiss. Meine Füße tun Weh und meine Beine werden wacklig. Ich latsche gefühlt wie eine Ente über den Trail. Aber es geht voran. Ich zähle die Kilometer und kontrolliere häufig meinen Standort um den Fortschritt zu checken. Manchmal auch deprimierend wenn man sich gefühlt ein Bein ausgerissen hat und dann 400 M geschafft hat ;). Aber es geht bergab. Bis zum Talboden wo ich auf eine Asphaltstraße treffe. Über Bahnschienen gelange ich zur Interstate5. Hier warten schon 3 Hiker. Eine Fahrt in die Stadt ist quasi unmöglich und sie hsben ein Taxi bestellt. Wir sind gegen 19.00 Uhr am KOA. Einem Campingplatz in Mount Schasta. Lle duschen und der schweizer und ich machen uns auf die Suche nach Nahrung. Wir laufen durch die ganze Stadt. Doch alles ist zu. Nach einigen Kilometern eneden wir um 21 Uhr bei BurgerKing. Um 22 Uhr liege ich voll gefressen im Bett. 

Gewandert: 54,8 km

PCT insgesamt: 2411,8 km 

Ein Gedanke zu “Tag 104 Butcherknife Creek – Interstate 5

  1. Durchhalten Jannik es kommen auch wieder bessere Passagen, denk einfach ans TP1 und du läufst wieder schneller und leichter:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s