Tag 125 Rim Alternate Junction – Six Horse Spring

Es war wieder ziemlich kalt und die Moskitos haben auch ordentlich getobt. Also bin ich dick eingepackt gegen 6 Uhr gestartet. Das Gelände war flach und größten Teils verbrannt. Dafür ging es gut voran. Bis zum Highway kam ich aber nicht ohne Pause in der mich Shaggy einholte. Es wurde nach kruzer Zeit recht langweilig da man echt einfach nichts neues sah. Fie Geräusche von Highway hörte ich schon 20 Minuten bevor ich überhaupt ankam. Schrecklich. Ich fand Shaggy an einer Trailmagic Box und er reichte mir direkt eine Powerade Flasche. Eigentlich mag ich FuitPunch nicht so, aber es tut echt gut. Von hier an geht’s dann bergauf. Der Wald ist schön und ich arbeite mich langsam voran, nicht ohne einige Pausen einzulegen den mein Schienbein tut wieder weh. Aber es geht schon irgendwie. Als ich über den Bergrücken stoße sehe ich einen tollen Berg zum besteigen. Leider nicht auf unserer Route. Also lasse ich mich am berghang fallen und erwische Shaggy hinter der nächsten Anhöhe. Wir machen an einem Fluss mit anderen Hikern Mittag. Da wir einiges vor haben, bleibe ich nicht lang und steige zum höchsten Punkt in OR/WA auf. Bis auf dunkle Wolken und Donner erwartet uns nichts. Mit Shaggy peilen wir weitere 11 Meilen an auch wenn es schon 15 Uhr ist. Es geht größten Teil bergab aber das tut den Füßen nicht gut. Aber wir kommen gut voran bis die letzten 6 Meilen anstehen. Wir haben noch eine Pause eingelegt und ich bin fertig. Och laufe einfach Shaggy hinterher und male mir Sachen im Kopf aus bis schöießöich die erste Stunde schnell vergeht. Die zweite wird allerdings mühsamer. Die letzten Meter sind echt eine Qual. Wir kochen im Zelt da die Moskitos echt wild unterwegs sind. Seit dem Mittag schleppen wir Wasser für heut Abend mit. Es tut gut einfach flach zu liegen. Leider laufen kleine Insekten über meine Unterlage und erzeugen laute Geräusche. Ich kann nicht schlafen und bin erst nach 21.30 Uhr bereit ein paar Augen zu schließen. 
Gewandert:  52,9 km

PCT insgesamt: 3008,8 km 

Ein Gedanke zu “Tag 125 Rim Alternate Junction – Six Horse Spring

  1. He Mozart,
    Schlägst dich Wacker!
    Wegen deinen Schienbeinen probier mal Kompressionsunterschenkelbeinlinge soll shinsplints vorbeugen!

    Mfg
    ANdY

    PS: Wenn du wieder in S bist würd ich dich gern mal treffen, wie es aussieht kann ich nächstes Jahr 2,5Monate auf den PCT. Da brauch ich Infos aus 1. Hand. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s