Tag 4 – Nels Gap

Nachdem die Nacht ohne Schnarchen genossen werde  konnte, bin ich doch gegen 1.00 aufgewacht. Ich hatte am Abend schon versucht wlan zu finden, hatte aber keinen Erfolg.  In der Nacht fing es dann auf einmal an zu fiepsen. Willkommen WhatsApp!
Naja, hat sich aber gelohnt, denn so habe ich unter größter Übermüdung noch ein paar Fotos uploaden können 😉
Kevin ist zuerst durch die Hütte gewuselt und hat uns unsere Wäsche mitgebracht.  Die haben wir gestern Abend gegen 19.30 abgegeben. Super Service hier. Kaffee gibt es in der Rezeption auch für lau,  genauso wie ein flackernder Kamin, Snackbar,  Drinks und tiefgekühltes Junkffood. Dort haben Josh und ich dann auch mal drei Kaffee lang vor dem Feuer im Schaukelstuhl verbracht und uns wie immer die tollsten Geschichten von Wanderern angehört.  Da hätte ich auch sen ganzen Tag verbringen können.  Super nett die Besitzer.  Tipp: vergesst den Bunkroom am Gap und nehmt euch zu dritt oder mehr ein Cabin für 60$. Kostet dann fast das selbe und ihr habt eure Ruhe,  eigenes Bad,  Küche  Fernsehen, Kamin, Couch etc.. Ihr könnt auch so mal nachfragen,  oft gibt es auch einzelne Personen die auf andere warten, oder offen sind das Haus zu teilen. Wie in unserem Fall.  So haben wir auch Kevin kennengelernt. Das war ziemlich gut, den Kevin ist mitte 40 kommt aus Maine und ist super drauf! 🙂
Auf jeden Fall kommen wir jetzt mal zum wichtigen Teil.  Los ging es gegen 10 Uhr.  Kevin und ich sind zum Gap hoch geschlichen, Josh wollte nachkommen. Oben angekommen hat Kevin erstmal 2-3 Kilo Ausrüstung nach Haus geschickt,  ich habe erstmal alles behalten aber neue Packsäcke und Gas gekauft.  Super ausgestatteter Laden. Allerdings teuer und für mehr als ein paar kleine Snacks, die man sowieso unten bei den cabins kaufen sollte, nicht zu empfehlen.  Schmerzen wie gestern hatte ich zum Glück nicht mehr, aber die 24km steckten mir doch in den Knochen. 
image

image

Nels Gap bietet den einzigen Teil des Trails, der durch ein Gebäude überdacht ist.  Danach gehts natürlich wieder einen Berg hinauf.  Wir wunderten uns, wieso wir keine Markierungen sahen.  Nach 10 Minuten aufstieg ohne White Blaze, haben wir uns 5 Minuten gegeben,  bevor wir umkehren wollten.  30 Sekunden vor Abbruch,  kam dan zum Glück dann ersehnte Zeichen. Auf 1.7 Meilen ging es 706 Fuß bergauf.
image

image

Das wiederholte sich dann ein zwei mal mal mehr mal weniger hoch. Das Wetter war doch recht gut. Die Sonne kam auch noch ab und an raus und wir konnten gemütlich im TShirt wandern. Zwischen durch haben wir den Cowrock Mountain,  langer Anstieg und den Wildcat Mountain bestiegen.
image

image

image

Letzter war schon knackig, vor allem da sie direkt aufeinander folgten. 612 Fuß auf 0.7 Meilen. Zum Glück gab es dann am Hopgen Gap wieder TrailMagic! Ein ehemaliger Southbounder bot Wasser und Muffins. GEILO! Danach ging es dann zum Low Gap Shelter. Der weg dahin war zwar nicht mehr so Höhenmeterlastig, dafür hat er sich aber ohne ende gezogen. Aber es waren ja auch noch 4.9 Meilen. Auf dem Weg haben wir dieses Mal noch mehr wanderer getroffen.  Mindestens 20 Leute.  Also viel Smalltalk und Überholungen. Wir sind wie gestern wieder im gute  Tempo unterwegs.  Zwei deutsche habe ich auch getroffen.
Im Shelter angekommen sind wir gegen 17.30. Das Shelter liegt in einem schönen Tal mitten im Wald.
image

image

Direkt an den Zeltplätzen entspringt eine Quelle aus dem Boden. 
image

Hier stehen ca. 10 Zelte. Sieht ziemlich cool aus.  Kevin ist ein wenig langsamer und hat noch Tank mitgebracht.  Tank haben wir auf Cowrock Mountain getroffen. Er ist letzten Montag gestartet und hat noch nie Outdoorerfahrung gesammelt und hat heute seinen ersten Tag mit 10 Meilen plus! Großartig 🙂
Jetzt wo ich im Zelt liege und schreibe, fängt es richtig an zu regnen.  Aber wen juckts?! Ich hatte einmal Ramen Nudeln,  große Portion Chilli mac and chees Mountain House und ein paar Süßigkeiten zum Abendessen.  Josh hat auch noch Kaffee gekocht. 
Und ich liege im Regen im Wald,  um mich herum 30 andere Fremde, doch Verwandte, doch Freunde und bin zufrieden!  Aber der Tag war trotzdem hart 😀 auch wenn wir heut nicht so weit gelaufen sind. Die Tage werden wir uns dann nach Hiawassee absetzen und das Gewitter abwarten.

image

Gelaufen: 11.5
Insgesamt: 43.2 + 8.8
Wetter: bewölkt später vereinzelt sonne. Gegen 19.30 Regen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s