Tag 28 Maxwell Road – Hikertown

Um 3.50 wachte ich auf bin bis 4 aber wieder ekngedöst. Rattler Wecker ging unaufhörlich und er wachte nicht auf. Musste erst an seinem Zelt rütteln bis sicj annährend etwas bewegt hat. Um 4.40 sind wir dann los. Es war angenehm kühl und man konnte super viele Sterne sehen. Auch viele Lichtwolken waren am Himmel die man sonst nicht zu sehen bekommt. Wir mussten uns wieder durch viele Büsche kämpfen. Mit meiner kurzen Hose habe ich mir damit aber viel Zeit gelassen damit die ganzen Mückenstiche nicht noch mehr jucken. Der Sonnenaufgang verwandelte den Horizont in eine orange Wolke. Doch als die Sonne wirklich aufging war es mit der kühlen Luft vorbei. Bereits um 8, wir hatten schon über 15 km drin, wurde es wieder richtig knackig. Zum Glück verlief der Trail bis jetzt unter vielen Bäumen. Der Boden war größtenteils mit grünem Kraut bedeckt. Nachdem wir den 500 Meilen Marker überschritten haben ging es ordentlich bergauf. Auch Thirsty den wir im HikerHeaven getroffen haben sehen wir. Ich schieß den Berg einfach hinauf und warte auf Rattler und CheapSunglasses. Es ist wieder super heiß. Ich warte an einem Wassertank und esse die restlichen Chips aus meiner Familienpackung. Wir laufen noch ca. 2 km zusammen über die Ridgeline. Die niedrigen Büsche geben hier nicht mehr viel her und wir werden gebraten. Rattler ist bei der nächsten Zisterne vom Trail und holt Wasser. Ich laufe weiter. Will einfach nur zur Hikertown. Nach den nächsten 2 km die wieder durch schöne graslandschaft gehen mache ich wieder Pause. Es ist so anstrengend. CheapSunglasses taucht auch auf und wir essen ein wenig Wurst zusammen. Zum Glück geht es von hier aus bergab. So ist es am Mittag etwas erträglicher. Der Trail verläuft mun auf einer Dirtroad bis zu einem Campingplatz an dem 2 Mädchen unter einem liegen. Ich laufe die 350 Meter zu Quelle und hole kaltes Wasser. Auf den letzten Serpentinen bis zum Tal habe ich eine gute Aussicht auf die kommende Etappe. Großes Tal mit einigen Windrädern. Dort geht es wieder in die Berge. Wirklich ratsam das bei Dunkelheit zu laufen. In der Hitze geht es bis zur Straße. Hier sitze kch angelehnt an einen Baum und esse meine Mittagswraps. CheapSunglasses taucht auch irgendwann auf. Von Rattler keine Spur. Die letzten 10 Kilometer liegen im Tal und es geht immer leicht bergauf/ bergab. Der Horror in der nachmittagssonne. Die Sonne bruzelt uns ordentlich durch und wir suchen jede 40 Minuten einen schattigen Platz unter einem Busch um ein wenig auszuruhen. Das Wasser ist warm und schmeckt nicjt wirklich. Ich habe auch keine Brause mehr um es ein wenig aufzupeppen. Ich zwinge mir also ein paar Schluck hinein und wander weiter. Mach einer weiteren Pause ziehe ich die letzten 4,4 km an einem Stück durch. Mein Gesicht fühlt sich in der Sonne an als ob ich den Kopf in einem Ofen hätte. Meine Schuhe sind auch hinüber. Durch die ganzen Löcher kommen nur noch mehr spitze Nadeln in meine Socken. Außerdem spüre ich jeden Stein. Neue Schuhe stehen also auf jeden Fall auf der Einkaufsliste. Über 4 „Hügel“ und einen 1km langen Feldweg komme ich endlich völlig dösig zum Hikerheaven. Mit Thirdty bekomme ich eine Fahrt zum Shop wo ich 3l Eiscreme, HotDog mit Pommes und kslte Getränke kaufe. Als ich gegen 19:00 Uhr wieder komme sind CheapSunglasses und Rattler auch da. Ich übergebe Eiscreme und ein paar Pommes. CheapSunglasses ist am Ende und kann kaum laufen. Er liegt nur auf dem Boden. Dieser Tag hat ihn wirklich zerstört. Wir schlafen in slten Wohnwagen und Containern. Freebird und Raven zwei Hiker erzählen unmengen von Stories. Freebird hat mehr als 30.000 Meilen intus und hat somit automatisch ordentlich uriges Zeug auf Lager. Gegen 21:00 gehe ich dann auch schlafen. Morgen bleiben wir hier und wandern erst gegen 17:00 weiter um ca. 40km zu machen. Werden wahrscheinlich die halbe Nacht unterwegs sein. Aber ab hier ist richtig Wüste. Tiege lange Täler in denen es für Kiöometer kein schattiges Plätzchen gibt. Wüstensand unter den Füßen und die Sonne von oben. Wir sehen zu das die 80 Kilometer schnell vorbei gehen.

PS: Haben ja vor Tagen einen Ethan kennen gelernt. Haben soeben eine Email bekommen, dass seine Firma nun auch Wandersocken vertreibt und wir ein paar bekommen um diese zu testen. Verrückt wen man alles trifft. 

Thank you Ethan for the ride and the time we spend talking about the trail. Hope we see us again. 

Gewandert: 46,7 km 

PCT gesamt: 833,7 km

Fertig für den Tag..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s