Tag 43 Tentsite – Chicken Spring Lake

Auch wenn der Wind in der Nacht nachgelassen hat, habe ich jedoch gefühlt nicht geschlafen. Wahrscheinlich habe ich geträumt das ich nicht schlafen konnte aber meine Nase war ziemlich zu und mir lief die ganze Zeit Sabber auf die Matratze. Es war kälter als gestern. -4 Grad. Ich bin wieder um 5.15 auf und packe zusammen. Mein Zelt ist ein Eisblock. Draußen sehe ich Eco. Er ist gestern Abend noch gekommen. Wir brechen alle um 6 auf. Die Sonnenstrahlen begrüßen den großen Felsenberg hinter unserem Campplatz. Wir gehen der Sonne in den Hang hinterher. Es liegt viel Schnee aber wir laufen ohne Steigeisen. Es macht wieder viel Spaß und die Sonne gibt direkt ein wenig Wärme. Ich lasse mich oft zurück fallen um Fotos zu schießen und wieder in meinem Tempo aufzuholen. Mit Eco halte ich ein kleines Schwätzchen. Wir laufen so gemütlich 8 km den berg hinab. Im Tal geht es nur kurz an einem teilweise zugefrorenen See entlang bevor wir wieder ansteigen. Ich muss kurz in meine kurze Hose und T-Shirt schlüpfen und hole die anderen wieder ein. Ich komme bei der Höhe schnell aus der Puste und muss ordentlich luftholen. Der Aufstieg bietet immer mehr Schnee. Kein Trail in Sicht und Martin aka Medic führt uns gekonnt durch den Schnee. Irgendwann wird es allen ein wenig zu steil und alle ziehen ihre Steigeisen oder Mikrospikes an. Ich folge auch wenn es ohne mehr Spaß und Hersusforderung war den Fuß richtig zu setzten. So schlängeln wir uns rauf und runter zwischen und unter Bäumen hindurch bis wir nach einer großen Lichtung Pause machen. Nun ist wirklich 95% der Oberfläche schneebedeckt. Wir laufen auf die nächste Lichtung und holen ein wenig Wasser. Dann gehts wieder bergauf. Wir kommen nur langsam voran. Hier ein Stein im Schuh, da kein Weg. Aber wir machen es schließlich durch weitere Schneelandschaft bis zum Chicken Lake Spring wo Rattler und 2 weiter Hiker bereits warten. Für sie geht morgen der Kurs los. Bis jetzt sind sie aber noch die einzigen. Wir machen es uns auf den Felsen gemütlich und schlagen mit der Eisaxt ein Loch in den See um Wasser zu bekommen. Die Hände werden eiskalt beim filtern. Wir genießen die Sonne und schnacken herum. Ich kann Eco und Swimm für Mt. Whitney gewinnen. Naja, Eco hat den Wunsch geäußert und ich habe die Idee natürlich dankend aufgegriffen. Wir laufen um 5 los und woölen bis zum fuß wandern. Dann Nachts besteigen und zurück auf den Trail um am nächsten Tag über Forester Pass zu klettern. Werden ein paar harte Tage 🙂 ich freu mich drauf mal wieder loszulegen. Der Bergführer idt dann gegen 16.30 auch mal gekommen und die drei wechseln die Seeseite. Wir verwandeln unsere in Hikertrash. Überall Ausrüstung, Klamotten, etc. 🙂 

Ich richte mangels Platz ein Bivak ein und schlafe unter freiem Himmel. Mal schauen wie das wird. Schließlich sind wir auf 3435m. Bestimmt – 5. Jetzt ist es 18.00 Uhr und ich versuche mal ein wenig schlaf zu bekommen bevor die Sonne untergeht.

​Gewandert: 21,2 km 

PCT gesamt: 1208,3 km

Dort oben liegt der See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s