Tag 32 Tehachapi – Trailpunkt X

Wir wandern weiter. Ein Hotel in Ridgecrest nimmt meine UPS Sendung an. Meine neuen Schuhe warten also in 140km auf mich. So lange müssen die alten noch durchhalten und werden mir hoffentlich keine weiteren Probleme bereiten. 

Bis dahin:) 

Cherio

Nach einem wirklich reichhaltigen Frühstück mit Waffeln, Bagel, Eiern und Speck, Joghurt, Bananen, Burgern war ich wirklich satt. Wir haben viele Hiker beim Frühstück getroffen. Auch Freebird. Um 8 haben wir dann versucht zu hitchen und standen um 9:30 Abmarsch bereit am Trail. Mein Fuß fühlt sich gut an und wir legen los. Es geht ohne große Höhenmeter einfach nur am HW entlang. Der Rucksack ist elendig schwer. Nach einem Einkauf muss man sich erst wieder an das Gewicht gewöhnen. Dies zahlt man mit Schmerzen und brennen in den Schultern. Der Rucksack scheint nie richtig zu sitzen. Nach ein paar Kilometern zum aufwärmen geht es hinauf ca. 500hm. Die Sonne kommt zum Glück nicht all zuboft hinter den wolken her. Wir schleichen langsam die Serpentinen hinauf und überholen „Zero“. Die Aussicht wird immer besser und wir lassen die Windräder unter uns liegen. Auch die Autos sind nur noch ganz klein. Unter ein paar Bäumen mache ich eine kurze Pause. Es wimmelt hier nur so vor Ameisen und ich bleibe lieber stehen. Durch kleine Bäume und im Schatten ändert sich der Trail nun. Kaum über den Berg zeigen sich neue Charakteristika. Viele Bäume, roter Sand und viele Steine. Der Trsil verläuft gemütlich bergab bis ich nach einem Anstieg auf einem großen Felsen Pause mache. Chips unf anschließend wieder Nasenbluten. Rattler holt mich ein und ich laufe weiter. Mit der zeit geht es besser und nach ein paar Stunden und mehreren Rückfällen ist alles wieder i.O. Ich treffe Rattler unter einem Baum nachdem ich über eine Forststraße wieder einige hundert Meter abgestiegen bin. Es ist sehr steinig. Zusammen machen wir uns an den nächsten Anstieg. Ich bleibe hinter ihm da ich müde bin. Die Beine sind schon schwer und es fühlt sich an als laufe ich gegen ein Laufband. Die Kilometer kommen gefühlt nur schwerfällig. Auch wenn wir bei der Pause gegen 14:00 ca. 21km geschafft haben. Der steinige Anstieg bringt uns Richtung Quelle. An mehreren Windräder laufen wir vorbei und lassen sie oben am Bergrand liegen. Die Quelle ist okey. Der Trog grün und unappetitlich. Aber es gibt noch eine stelle wo gutes Wasser fließt. Mein Wasserbeutel rutscht leider von einer Wurzel ab und wir von Stacheldraht durchlöchert. Ich habe nun nur noch 4 Liter zur Verfügung und fühle mich ein wenig unwohl. Nächstes wasser in 31km. Ich klebe das Loch mit Panzertape zu aber es läuft immer noch. Auch die Wolken laufen jetzt leider. Wir ziehen Regenjacken an und machen uns auf die letzten 8 Kilometer. Ich hätte auch hier dchon schlafen gehen können. Es idt alles so dunkel und ich müde. Perfekte Voraussetzung. Den kaputten Wasserbeutel, zum Glück nur 1 L, trage ich in der Hand mit dem Loch nach oben. So kann ich ein paar ml über die nächsten Kilometer retten. Super unbequem. Dafür lichtet sich der Himmel und auch weite Täler erscheinen vor unseren Augen. Alles voll mit Bäumen. Sehr ungewohnt aber super schön. Wir laufen weiter an der Bergseite entlang und ich freu mich richtig über den Wetterumschwung und die tollen Aussichten. Durch verbrannte Bäume geht es dann nochmal ein wenig hinab bevor wir direkt wieder aufsteigen. Diese Meilenmacherei…. . wie treffen im Tal noch „Pancake“ und auf unserem Campingplatz „Thirsty“, „Bob“ und „Tom und Tom“ zwei Typen aus den Niederlanden. Ich koche schnell und ich bin schnell fertig fürs Bett. Rattler betreibt noch ausgiebig Smalltalk während ich schon mit Esen fertig bin. Alle verschwinden ins Bett. Toller Tag. Morgen gibts Muffins zum Frühstück 🙂 

Gewandert: 35,0 km 

PCT gesamt: 946,6 km 

Trailhead

Entlang der Autobahn

Wir arbeiten uns langsam bergauf

Fast am Top

Kleine Pause am ameisenplatz 


Bisl Wald

Bisl Abwechslung 🙂 

Kleiner Hühel hinauf bevor die Dirtroad beginnt

Meine Laster… *Nerv*

Es zieht sich zu.

Tolle Berge überall

Wir holen 2 meter weiter unser Wasser 😉 

Regen und kaputter Wasserbeutel 😦 😀 

Mehr tolle Aussichten je weiter man geht

Es klart auf 

Gute Laune 🙂 

Unser Nachlager liegt auf dem gegenüberliegenden Hügel


Von unten mach oben: Mozart, Thirsty, Rattler, Tom & Tom, ganz hinten versteckt Bob.

4 Gedanken zu “Tag 32 Tehachapi – Trailpunkt X

  1. Happy Birthday Jannik und danke für die Pausenlektüre!
    Weiterhin viel Erfolg und einen entspannten Geburtstag.

  2. Jannnnnnnnnnnnnnnniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiikkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkkk
    Happy Birthday und alles Gute von allen aus dem Container

  3. Hej Jannik,
    die Burgenlandstraße grüßt zum Geburtstag!!
    Alles Gute Dir 🙂
    Liebe Grüße,
    von Julia und Co.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s