Tag 33 Trailpunkt X – Trailpunkt Y

Zum Glück habe ich mich um 6 nochmal umgedreht. Als ich dann um 7 aus dem Zelt kam hat mich Rattler mit einer Bonbon Geburtstags Schrift auf dem Boden begrüßt. Dann gab es noch ein kleines Ständchen mit Tom und Tom. Ich packte mein nasses Zelt zusammen und wir frühstückten Blaubeermuffins. Dann ging es los. Die Sonne schien ordentlich und ich machte mein Tempo. Nach ca. 3 km fand ich neben dem Trail eine erneute Inschrift und eine Tüte voll Süßigkeiten 🙂 kurz auf Rattler gewartet und ein paar Stück Zucker genossen. Wir schlängeln uns ein Tal hinauf. Es ist wunderschön. Alles ist in faden Grüntönen aber nach dem sandigen gelb der letzten Wochen lässt diese Landschaft unsere Augen strahlen. Ich mache Pause auf einem Baumstumpf und genieße die Aussicht. Rattler und die beiden Toms kommen auch und wir schnacken ein wenig. Es geht durch grüne Wälder und grüne Wiesen. Die Tannen stehen in großen Abständen zueinander, der sandige Boden ist mit Gras bedeckt und hier und da liegen riesige Felsen die zum verweilen einladen. Bei einem schweißtreibenden Aufstieg in der Sonne sehe ich eine Orange in die Happy Birthday Mozart geschnitzt ist. Ich hebe sie auf und hoffe bald auf Thirsty zu treffen um dieses tolle Geschenk mit Ihm zu teilen. Schließlich schleppt er das Teil bereits über 40km mit sich rum. Nach andauernden schönem Trail treffe ich Thirsty bei einem weiteren Anstieg unter einem Baum liegen. Ich teile die Orange ebenfalls mit Rattler der auch gerade vorbei läuft. Es sind noch ca. 7 km bis zu Quelle unserem Mittagsziel und ich sehne es herbei. So schön die Umgebung und Berge auch sind, es ist doch sehr anstrengend die viele kleinen Auf- und Abstiege zu nehmen. So bin ich froh in der Mittagshitze gut durchnässt bei der Quelle aufzuschlagen. Bob und ein weiteres Pärchen ist bereits da. Auch Jack und Jill ein älteres Pärchen trudelt ein. Ich esse Wraps mit Käse und welche mit Nutella. Dann noch ein paar Schokoriegel. Ich lehne mich gemütlich gegen meinen Rucksack und döse vor mich hin. Ich könnte wirklich schlafen. Gegen 15:00 ziehe ich für weitere 16 km los. Der Wald ist nun wirklich dicht und ich hoffe auf ein paar Wildsichtungen. Doch ich bleibe vorerst ohne Erfolg. Erst gegen 17:00 Uhr sehe ich noch einen weißen Hintern hinter einem riesigen Felsen verschwinden. Das Reh ist fort. Aber der Fluss fließt nebenan und die vielen Felsen und gefallenen Bäume geben ein tolles Bild ab. Ich treffe noch auf Bob der früh Feierabend macht. Ich unterhalte mich noch mit ihm und wünsch ihm alles gute. Toller Kerl. Hat sein Auto nachdem er in Campo angekommen war einer Kirche gespendet. Waren schon 220.000 Meilen drauf aber der SUV war noch i.O. ich schlängel mich so auf und ab durch den Wald. Hüpfe ab und zu über den Bach und komme gegen 17:30 zu einer Straße. Hier laufe ich 500 m bergab um zur letzten natürlichen Wasserquelle für die nächsten ca. 60km zu kommen. Ich treffe noch das junge Pärchen und koche bereits Abendessen um weniger Wasser zu verbauchen. Dann fülle ich auf und treffe am Trail auf Rattler. Er ist top fit was bei der Mittagspause nicht so aussah weil er nicht viel gefrühstückt hatte und wir laufen gemeinsam in den Abend hinein. Gleich nach 15 min sehen wir 100m vor uns 3 Rehe. Sie verschwinden leider als wir uns nähern aber unsere Augen waren noch so gut dass wir sie erkannt haben. Der Wald lichtet sich so langsam und wir müssen nicht mehr so oft über umgefallene Bäume klettern. Es wird wieder mehr wie in einer Wüste. Tote Bäume, Sand, Büsche und viele Steine. In dem Abendlicht aber ebenfalls sehr schön und wir suchen uns gegen 19:30 einen Platz am Wegesrand. Der Vollmond steht neben einem Felsenturm und die Wolken färben sich in den letzten Strahlen der Sonne. Was für ein toller Tag. Morgen gibt viel Wüste und wenig Schatten. Wir versuchen trotzdem über 40km zu laufen um am Donnerstag in die Stadt zu kommen. Hoffentlich sind die Water Caches auf dem Weg alle gut gefüllt. Sonst wird das ein ziemlich harter Tag. 

Gewandert:  36,6km 

PCT gesamt: 983,2 km

Guten Morgen 🙂 Thank you Rattler!!

Thank you Thirsty

Spielzeug Taste an der Kamera entdeckt 😉

The Trail provides

Steiler Anstieg mit Pause für die Orange

Sand, Sand, Sand, … 

Nachmittags wieder im Wald.. Viele umgestürzte Bäume 🌳

Traumhaft

Way of Life

Toller Wald bevor es zur Quelle geht

Zur Quelle

Gesättigt und bereit von Rattler am Trail empfangen zu werden 😉

Rehe

Zurück zur Wüste

Zelten am Wegesrand, irgendwo 🙂 

3 Gedanken zu “Tag 33 Trailpunkt X – Trailpunkt Y

    • Vielen Dank Ihr zwei 🙂
      Vom Highway 58 ist es schwierig aber möglich nach Tehachapi zu hitchen. Besser ist Willow Spring Road. Es gibt aber eine Nummer für Busservice am Highway 🙂
      Viel Spaß mit den Windrädern. Das BBC in Tehachapi ist ziemlich gut 😀

      • Sch…… Windräder 😉
        Sind in Mojave, weil wir ein Paket bekommen. Wir wussten nicht, dass Tehachapi angesagter ist. Genießen es trotzdem 😉
        Alles Gute für die Sierras, sind schon neugierig auf deine Einträge!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s