Tag 54 Little Pete Meadow – Bishop

Als um 3.15 der Wecker klingelt und als ich für 2 Sekunden keine Regung nebenan wahrnehme lege ich mich direkt wieder schlafen. Auch um 4.15 drehe ich mich wieder um bis mich Swim ruft. Dann stehe ich halt auf. Noch bevor Swim fertig ist habe ich alles gepackt. Es friert mich wieder als wir uns gegen 5 gegenüber stehen. Swim sieht gar nicht glücklich aus. Er faselt etwas von Bishop und schnauze voll von dem scheiss… Ich Stimme zu und wir wollen für einen Zero und Resupply für die restliche Strecke bis Mammoth nach Bishop. Wir sind einfach wieder total platt und können uns kaum regenerieren. Auch Swims Fuß scheint noch nicht wieder in Ordnung. Wir laufen zurück bis zur Abzweigung. Wir laufen den steilen Zubringer hinauf bis wir endlich den Trail finden. Die Switchbacks sind zwar zu erkennen, wir laufen aber größtenteils geradeaus hinauf weil viel Schnee der viele Hohlräume aufweist vor uns liegt. So geht es einige Höhenmeter hinauf bis wir in ein Tal kommen. Rechts von uns eine riesige Steinwasserrutsche. Im Tal schlagen wir uns durch einen Wald und queren dann auf zwei unzuverlässigen Schneebrücken zwei Flüsse. Also wir laufen und springen mehr mit Anlauf ;). Dann steigen wir am Fluss steil hinauf. Es gibt kein Trail auch wenn wir ab und zu ein paar geordnete Steinhaufen sehen. Es geht steil hinauf durch den Schnee. Wir können eine Brücke ausmachen. Unser Ziel erreichen wir und uns sprüht die Gischt des fallenden Wassers entgegen. Swim hinkt die ganze Zeit hinter mir her und ist sehr langsam und erschöpft. Nachdem die Brücke überquert ist müssen wir noch weiter hinauf um ins nächste Tal zu kommen. Auch hier gibt es Switchbacks die aber verdeckt sind oder unter Wasser stehen. Ich laufe einfach geradeaus hinauf. Oben angekommen erwartet uns ein größeres Tal. Wir bleiben an der linken Seite und laufen langsam bergauf. Wir sehen 2 Murmeltiere. Es ist super warm und die Sonne versenkt trotz weißer Nasen die selben. Auf einem Felsen machen wir Pause und wechslen auf Schneeschuhe. Sas Tal zieht sich jetzt langsam Richtung Bishop Pass. Die Sonne schafft mich und ich laufe nun hinter Swim und schaue einfsch nur konzentriert auf den Boden um Schritt für Schritt auf die Reihe zu kriegen. Trotzdem muss ich öfters anhalten und mal durchatmen. Wir treffen auf ein paar Geröllfelder und tragen die Schuhe in unseren Händen. An einem kleinen Fluss aus dem Gestein machen wir Pause. Es ist ein wundervoller Platz. Die Aussicht auf das vergangene Tal. Auf der linken eindrucksvolle Türme aus Fels. Wie genießen diesen Ort und futtern, da wir ja in die Stadt gehen, bis zum Umfallen unsere besten Essensreste. Ich knöpfe mir die restliche Wurst und Cheddar Käse vor. Dann breche ich noch die ca. 400g PepperJack Käse an. Mein Lieblingskäse hier drüben. Bringt ein wenig Würze in die Wraps. Ich muss sagen ich bin wirklich total abgefüllt. Wir laufen dann weiter bis zum nächsten Geröllfeld und sind auf dem Pass. Swim versucht Handyempfang zu bekommen während er auf ein paar Felsen klettert. Auf dem Abstieg landen wir plötzlich an einer Schneekante und können nicht sehen wie es weitergeht. Ich schlage nach rechts und muss mir Tritt für Tritt basteln um zu einem flacheren Stück zu kommen. Swim läuft einen weiten Bogen oben herum. Wir treffen uns auf der anderen Seite. Der Schnee ist nun richtig weich und wir versinken teilweise mit unseren Schneeschuhen. Wie queren mehrere Seen auf dessen Eisschicht. Am rand wieder purpur blaue Abschnitte. Wir kommen so immer tiefer bis wir in einem Waldstück landen. Hier sehen wir ab und an ein wenig Waldboden und kommen bald auf den Trail der uns bis zum Parkplatz des Trailheads führt. Wir treffen zum Glück auf eine Familie die den Schnee genießt und wir ergattern eine Fahrt. Während die Familie ihren Spaß hat ziehe ich eine kurze Hose an und fange an den Block von gestern zu schreiben der mir heute durch mei Handy gelöscht wurde 😦 das hat mich gerade, denn ich kann nichts wieder herstellen, richtig aufgefegt… 

Die Familie verbringt ca. 1 Stunde dort und wir gammeln in der Sonne. Dann bekommen wir eine Fahrt bis zum Hote. Da sie mit zwei Autos und Kindersitzen da sind, der Platz ein wenig spärlich, fahren wir in einem und unsere Rucksäcke im anderen Auto mit. Im Hostel checken wir für 2 Tage ein. Swim hat eröffnet das er den Abschnitt bis Lake Taho überspringen will um aus dem Schnee zu kommen. Bis zur nächsten Stastsgrenze zu wandern und dann zurück zu kommen. Ich kann mich innerlich damit eigentlich nur schwer abfinden. Schließlich ist es machbar. Aber auf der anderen Seite ist es einfsch nur eine schinderei. Ich hab die Schatten der Schönheit gesehen die diese Berge zu bieten haben. Es wäre tolle diese im vollen Ausmaß genießen zu können. Zu normalen Zeite ohne Zeitdruck was die Verpflegung angeht da alle Stationen in den Sierras dann geöffnet wären. Außerdem fühle ich mich wie seit Monaten in diesen Schneechaos gefangen. Ohne Ausweg, immer das selbe. Scheint also eine gute Idee. Dann können wir auch ein paar Kilometer einholen. Denn ich hinke gerade ca. 300km hinter meinem „Zeitplan“ hinterher.      Das könnte ich dann aufholen. 

Nach einer Dusche im Hostel ziehe ich die Klamotten an die am wenigsten riechen, denn wir stanken elendig und es widerte mich schon selbst an. Mit einigermaßen sauberen Klamotten die ich fast nie an hatte ging es in die örtliche Brauerei. Es gab Bürger, Pommes, Salat und Apfelkuchen mit Eis. Danach fallen wir einfach ins Bett. Total überfressen 🙂 
​​​​Gewandert: 19,8 km 

PCT gesamt: 1338,4 km 

Richtung Bishop Pass

Pause mit Wasserhahn

Empfang?!

Abstieg

Schneekante die traversiert wurde weil keine sicht. 

Die Risse sind normal 😉

Stausee am Schluss

Trailhead

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s